Irgendwo im Nirgendwo

Wann fühlt sich ein Ende nach einem Ende an? Wenn wir gehen. Wenn wir alle den Ort verlassen, der uns aneinander band. Wenn die Party vorbei ist und wir uns in den Armen liegen und, wenn wir wissen, dass es vorbei ist. Dass wir einander nicht hinterher rennen dürfen und den Lauf der Dinge nicht […]

Read More »

Mutig sein.

Ich könnte dir schreiben. Jetzt in diesem Moment. Ein Fingertippen, ein Wort, eine Nachricht. Mehr würde es nicht brauchen und ich würde bekommen, was ich wollte. Vielleicht. Ein Gespräch, den Mund voll ungesagter Dinge und im Kopf noch so viel mehr. Wo fange ich da an? Du würdest mich nicht anhören, oder? Warum auch? Ich […]

Read More »

Liebes Tagebuch…

Liebes Tagebuch… Gestern habe ich diesen Satz zum ersten Mal wieder geschrieben, nach drei ganzen Monaten. Manchmal schreibe ich auch erst nach vier, einmal sogar erst nach fünf. Ich bin nicht stolz drauf, ganz ehrlich. Früher habe ich mir bei so etwas mehr Mühe gegeben, mehr Wert darauf gelegt. Und das war gut so, denn […]

Read More »

Eine von Ihnen

„Ich werde nie so wie die da!“, sage ich und deute auf die andere Straßenseite, wo eine Gruppe Jugendlicher laut lachend und grölend in Richtung Innenstadt läuft. Unzählige Bierflaschen in den Händen, die Haare zerzaust und die Wimperntusche verschmiert. Ist ja nicht wichtig, es ist sowieso dunkel und mit so viel Alkohol im Blut merkt […]

Read More »